Freitag, 27. Februar 2009

And it is over...

...sieben Monate in New York sind vorbei! Seit Dienstag Nachmittag hat mich Deutschland wieder! Ueber Paris ging es ins beschauliche Stuttgart und von dort weiter ins noch beschaulichere Ulm!

Die letzte Woche wurde jedoch noch einmal zu einem unerwarteten Highlight. Ganz ueberraschend erhielt ich die Chance auf der New York Fashion Week als Mercedes-Benz VIP-Kunden Betreuer zu arbeiten. Ein super Abschluss der Zeit in den USA. Die Creme de la Creme der verruecktesten Menschen NYCs traf sich in einem riesigen Zelt im Bryant Park mitten in Manhattan. After Show Parties inklusive war es ein unbeschreibliches Erlebnis das von verbeihuschenden Celebs wie Justin, Heidi oder Paris mit Schwester getopt wurde!



Das letzte Woche stand dann ganz eindeutig im Zeichen des Verabschiedens und ein letztes Mal fuer unbestimmte Zeit die City geniesen! Noch letzte Parties mit der alten WG, und Power Shopping in Soho...schon war es Montag Abend. Auf geht's ans Koffer packen. Ok, die beiden mitgebrachten Koffer waren eindeutig zu klein. Also wird ein dritter Koffer gekauft, den der Martin, der in der letzten Woche noch als Abschluss-Besuch die Reise ueber den Atlantik auf sich genommen hatte, dankbarer Weise mit zurueck nach Deutschland genommen hat...aber auch diese drei Koffer waren bis zum Platzen gefuellt...das Power Shopping hatte seine Spuren hinterlassen!

Und so ging es schwer bepackt zum Flieger...noch 50 USD Uebergepaeck berappen muessen und los ging's...!

Ja, das war's...sieben Monate die wie im Flug vergingen...nun geht's ans Studium abschliesen. Montag beginnt schon der neue Job der Diplomarbeitsstelle...no time to rest...no time to think about it...

NYC wird mich nicht zum letzten Mal gesehen haben...wer weiss wann es zurueck geht...die Stadt wird sicher nicht allzu lange auf mich warten muessen...



Montag, 9. Februar 2009

A weekend in Canada...

...zurueck aus Kanada gibts fuer euch die News des Wochenendes...

Los ging's am Samstag Morgen um 5.00 Uhr mit Senka, Cori & Dr. J aus Harlem. Das Navi zeigte knappe sechs Stunden Fahrt an zur kanadischen Grenze...auf geht's! Die Fahrt dorthin war relativ langweilig...was zum einen daran lag, dass die schnurgeraden, meist menschenleeren amerikanischen Highways eine Geschwindigkeitsbegrenzung vn 65 Meilen/h haben, was einen auf Dauer durchaus frustrieren kann, zum anderen war die Stimmung beim Grossteil der Hinfahrt noch nicht der Knaller...meist durfte ich mich aufgrund der schlafenden Mitfahrer alleine unterhalten (nach Gewaltandrohung musste das Beweisphoto der schlafenden Rueckbank leider wieder entfernt werden...)...



Zur Mittagszeit dann in Kanada angekommen wurden die Niagara Faelle begutachtet...zuerst die amerikanische Seite und schliesslich nach kurzem Zwischenstopp an der Grenze auch noch von der kanadischen Seite. Wobei ich sagen muss, hier geht der Punkt eindeutig an Kanada. Von der Seite des Roten Ahorns sind die Faelle um einiges beeindruckender und schoener.







Am fruehen Nachmittag ging die Tour dann weiter. Am Lake Ontaria entlang fuhren wir noch 1 1/2 Stunden bis nach Toronto, Erzaehlungen nach das "New York Kanadas"...



Hotelzimmer bezogen, frisch gemacht und ab auf Erkundungstour...erstmal einen groben Eindruck der groessten Stadt Kanadas gewinnen...es geht hier alles viel ruhiger und gechillter zu als in NYC...aber ich glaube, da ist der Big Apple auch ganz weit vorne in Sachen Hektik, Hupen etc...Toronto hat durchaus Scharm, viele kleinere Strassen und Gassen - einfach einen angenehmen Flair. Auf dem Weg zurueck zum Hotel haben wir dann durch Zufall auch unser Restaurant fuer den Abend entdeckt...siehe Bilder! Ein All-You-Can-Eat-Grill-dein-Fleisch-von-dem-es-jede-Sorte-der-Welt-gibt-selbst-Restaurant...sensationell! Das gibt natuerlich einen Pluspunkt extra fuer die Stadt! Gegen 23.30 Uhr war der lange Tag dann aber auch beendet und alle waren froh, in den Federn zu liegen...






Der Sonntag wurde dann noch einmal zur Stadterkundung genutzt. Nach einem kurzen Fruehstueck ging es auf den CN-Tower, den hoechten Fernsehturm der Welt, von wo man eine Wahnsinns-Sicht auf Toronto, den Lake und die Weiten Kanadas hat...sehr beeindruckend!








Am Nachmittag mussten wir dann jedoch wieder Richtung New York aufbrechen...sieben Stunden Fahrt lagen noch vor uns...und das im Schneckentempo! Gegen 23.00 Uhr war die Fahrt dann ueberstanden und der Trip beendet...es hat sich gelohnt!


So, dass war der letzte Trip meiner Zeit hier in den USA...diese Woche wird noch gearbeitet bevor am kommenden Montag der Metze noch seine Zelte hier aufschlaegt. Fuer eine Woche werden wir dann noch einmal die Stadt unsicher machen, bevor es am 23.2. dann heisst...back to Germany...!




Mittwoch, 4. Februar 2009

Alltag und letzte Vorbereitungen...

Am Wochenende gehts nach Canada...zu den Niagara Faellen und anschliessend weiter nach Toronto. Werden zwei anstrengende Tage, aber ich freu mich drauf...praktisch ein Highlight zum Abschluss!
Ansonsten steht amerikanischer Alltag an unter der Woche. Arbeit, Fitness, Kochen, Waschen, Buegeln...ja, auch ein halbes Jahr im Ausland hat seinen "ganz normalen Alltagstrott"...der sich nicht vermeiden laesst...deshalb gibt's heute mal keine wilden Partybilder oder aehnliches, sondern Bilder der harten Realitaet...das ihr euch auch mal einen Eindruck machen koennt, wie es so unter der Woche zur Zeit hier zugeht... ;-)


A day at MBUSA...der morgentliche Weg kurz vor 9 Uhr, Essen fassen gegen 12 Uhr und die fettigen Mahlzeiten abends wieder schoen runterstrampeln...

Alles was der moderne Hausmann braucht...Kuehlschrank, Bier und Waschmaschine...ach ja, das oberste Fach ist meins, wie ihr seht...Saefte, Obst und Gemuese... :-)

Dienstag, 3. Februar 2009

Pokern in Atlantic City...

...wie ich schon in einem der vorherigen Blogeintraege geschrieben habe, sind einige Trips fuer die letzten Wochenenden in den USA geplant. Nach Philly stand letztes Wochenende der zweite Trip auf dem Programm: Pokern in Atlantic-City, der Stadt mit den zweitmeisten Casinos in den Staaten nach...was denk ihr wohl...richtig...Las Vegas!

Ich hab mich also am vergangenen Samstag Nachmittag mit Mika auf den Weg gemacht ins knapp 2 Stunden entfernte Atlantic City...dort angekommen, ging's nach kurzer Suche ins Caesers Hotel zum Pokern...erst einmal einen Eindruck von der riesigen Casino-Area gemacht...auf drei Stockwerken verteilt wurde alles gezockt, was man sich nur vorstellen kann. Besonders witzig auch die Special Rooms, in denen die Einsaetze bei 500 USD aufwaerts beginnen...

Gut, das war nicht ganz unsere Preisklasse. Wir gingen dann zu den Pokertischen mit 1- und 2-USD-Blinds. Nachdem wir den Mindestbetrag (60 USD) in Chips eingetauscht hatten ging's auch schon los...jedoch mit grosser Ernuechterung nach einige Minuten...auch an den "Kindertischen", mit weniger Einsatz wurden locker mal 100 bis 200 USD auf den Tisch geknallt...das war uns dann doch ne Nummer zu gross...so haben wir versucht mit unserem schmalen Budget so lange wie moeglich am Tisch zu bleiben und auf das Goldenen Blatt zu warten...das kam leider nicht und so war unser Pokerglueck nach ner guten Stunde auch wieder beendet...

Hat sich aber trotzdem gelohnt...aber auch sehr erschrecken wie Otto Normal-Amerikaner im Casino die Flocken raushaut. Und ich bin mir sicher, die haben nicht mehr Kohle auf dem Konto als ich. Aber schoen alle auf dicken Max machen und die Hunnis auf den Tisch geknallt...viel Spass dabei!

So, hier noch paar Bilder. Leider durfte man im Casino nicht fotografieren. Wir habens versucht, so gut es ging ;-)

Sonntag, 25. Januar 2009

Auf den Spuren von Rocky...



...wurde am heutigen Sonntag gewandelt. Zum Tagesausflug gings in das nur ca. 1,5 Stunden entfernte Philadelphia. Der Heimat von Rocky Balboa und dem Philly Cheese Steak!

Begonnen wurde der Tag aber natuerlich mit einigen geschichtlichen Eckpfeilern der amerikanischen Geschichte. Und davon findet man in der ersten Hauptstadt der USA so einige. Liberty Bell, Independence Hall oder das Haus, in dem die erste US-Flagge genaeht wurde. Das Touri-Programm wurde schoen brav heruntergespuhlt.

Das erste Highlight dann zur (spaeten) Mittagszeit. It is Philly Cheese Steak
Time! Nach einem Insider-Tip eines einheimischen Polizisten gings zu Jims Steak House, der Schlange nach zu urteilen wohl weit bis ueber die Grenzen Pennsylvanias fuer seine Cheese Steaks bekannt. Sie waren auch wirklich gut, doch fuer stolze 7 Dollar hat mich das Philly-Nationalgericht jetzt nicht vom Hocker gehauen.

Weiter gings nach der Staerkung mit einem Bummel durch die bunte Altstadt, bevor das sehnsuechtig erwartete Highlight auf dem Programm stand. Rocky Balboa! Einmal die Stufen aus dem Film hinaufjoggen und einmal jubelnd auf der obersten Stufe stehen und auf die Stadt blicken - dahinter kann ich nun einen Haken machen. Noch kurz ein Photo mit der Statue des Kinoheldens und ab ging es zurueck nach NYC!

Ein sehr schoener Ausflug in die New Yorker Nachbarsc
haft! Hat sich gelohnt!

Samstag, 24. Januar 2009

Der Countdown laeuft, Baby...

...in einem Monat hat mich Deutschland wieder...die Uhr tickt immer lauter. New York kenn ich in- und auswendig. Der (meiste) Besuch war auch schon da. Langsam wird ueberlegt, was man sich noch kaufen kann, welche Erinnerungen an die Zeit im Big Apple noch geshoppt werden muessen. Und vor allem werden die letzten Trips geplant.

Nachdem ich in den ersten Monaten meiner Zeit hier viel gereist bin, im Mittelteil New York bis ins Detail unter die Lupe genommen habe, stehen jetzt noch einmal zum (kroenenden) Abschluss Ausfluege auf dem Programm...Philly, Toronto und Atlantic City...die verbleibenden Wochenenden sind verplant!

Bevor es also ab Morgen wieder auf Reisen geht, gings letzten Montag (mal wieder) in die Worlds Famoust Arena...den Madison Square Garden - und es ist immer wieder der Hit!